RFID-AutoID (OPC UA) RFID-AutoID
(OPC UA)

RFID per AutoID Standard

Die Arbeit mit RFID-Lesegeräten war lange von herstellerspezifischen Protokollen und Anbindungsarten geprägt. Mit der OPC-UA AutoID Companion Specification ändert sich dieses jetzt grundlegend. In der Spezifikation ist die Kommunikation mit dem Leser standardisiert und das Kommunikationsprotokoll auf OPC UA festgelegt. Damit wird auf Applikationsseite die Herstellerunabhängigkeit erreicht.
Der OPC Router implementiert den RFID-Teil der AutoID Spezifikation und ist damit in der Lage auf einfache Weise kompatible RFID Leser anzubinden und in Industrie 4.0-Umgebungen zu integrieren. AutoID kompatible Leser sind verfügbar z.B. von Harting, Siemens und von TURCK.

Jetzt kostenlos testen

Beispiel Zutrittsteuerung per RFID AutoID und OPC UA

RFID AutoID Zutrittsteuerung: Auslesen von RFID Tag Daten, sobald sich ein Tag im Lesefeld befindet und Abfrage des Zugriffs aus einer Datenbank mit Weiterleitung des Zugriffsrechts an eine SPS per OPC UA.

So einfach kann es sein.

Systeme vernetzen

Was sind Transfer, Trigger und das Browsing?

Transfer-Objekte

Das RFID-AutoID (OPC UA) Plug-in verfügt über Transfer-Objekte für verschiedene Aktivitäten mit den RFID Tags:

SychnonousRead

Synchrones Lesen von RFID Tags

ReadTag

Auslesen von RFID Tag Informationen, die vom Leser im Lesefeld gemeldet wurden.

WriteTag

Beschreiben von Tags, die vom Leser im Lesefeld gemeldet wurden.

LockTag

Sperren eines RFID Tags im Lesefeld. Für den späteren Zugriff auf ein Tag muss das Passwort mit übergeben werden. Die Passwort Funktionalität wird für alle im Standard definierten Funktionen unterstützt.

KillTag

Zerstören eines Tags im Lesefeld.

SetTagPassword

Setzen des Zugriffs-Passworts von RFID Tags.

Trigger

Das RFID-AutoID (OPC UA) Plug-in verfügt über einen Trigger.
Der Asynchronous Scan Trigger löst eine Verbindung aus, sobald  ein oder mehrere RFID Tags im Lesefeld gefunden werden und gelesen wurden.

Browsing

Alle in der AutoID Specification definierten Felder für das Handling der RFID Tags sind im OPC Router RFID-AutoID (OPC UA) Plug-in enthalten und werden in der Verbindung automatisch zur Verfügung gestellt.

RFID-AutoID Plug-in Anwendungs-Beispiele

RFID Identifikation an die SPS übergeben

RFID-Leser mit Unterstützung der Auto ID Companion Specification stellen den gelesenen RFID-Code auf standardisierte Weise bereit. Mit dem passenden OPC Router Plug-in kann dieser Code an beliebige Systeme weitergegeben werden. Für eine direkte Prozesssteuerung anhand der Identifikation kann der Code mit dem OPC UA Client Plug-in direkt an die Steuerung (SPS) übergeben werden, die daraufhin spezielle Abläufe startet oder Parameter danach ausrichtet.
Durch die Steuerung des Prozesses durch die Identifikation des Produkts selbst, wird eines der zentralen Industrie 4.0-Visionen umgesetzt: die sich selbst steuernde Produktion.

RFID AutoID OPC UA
Plug-in Connections
OPC UA Client / OPC DA Client
RFID AutoID OPC UA
Plug-in Connections
Microsoft SQL Server

Track & Trace Datenbanken einfach aufbauen

Rückverfolgung lebt von Datensätzen, die belegen, wann welches Produkt wo und wie behandelt und verarbeitet wurde. Die Datensätze werden einer zentralen Datenbank zur übergreifenden Auswertung gespeichert. Mit Auto-ID-fähigen RFID-Leser und dem OPC Router Plug-in für Auto-ID RFID-Leser können neue Identifikationspunkte auf einfachste Weise hinzugenommen werden. Per Auto-ID bereit gestellte RFID-Codes werden dann mit dem OPC Router und dem SQL Server Plug-in in die entsprechende Track & Trace-Datenbank übertragen. So verfeinert sich die Rückverfolgbarkeit immer weiter ohne dass für die Anbindung Softwareentwicklung notwendig ist.”

Hier finden Sie weitere Informationen über den OPC Router und die Plug-ins.

Plug-ins
Lizenzierung
Jetzt testen