OPC Router Release 4.9

OPC Router Release 4.9 – Neue Konnektoren für die Industrie 4.0

Mehr Connectivity für RFID-AutoID, Telegram Messenger und IoT Applikationen

Das OPC Router Release 4.9 bringt Connectivity via Telegram Messenger für Mobile Devices, Anbindung von Objekt-Identifikation und Datenkontrolle via RFID AutoID und ThingWorx Connectivity für die Verbindung zum Internet der Dinge (IoT) und zu Augmented Reality  und IoT Applikationen in der Industrie.

OPC Router Release 4.9

Industrie 4.0 umgesetzt mit dem OPC Router

Die neu entwickelten Plug-ins von inray spiegeln die steigenden Anforderungen an eine bessere Connectivity für Mobile Communications wider. Mit dem mobilen Zugriff auf wichtige Daten über das Telegram Messenger Plug-in ist der Betriebsleiter oder Techniker auch ohne PC über sein Mobiltelefon schnell ins Bild gesetzt und kann handeln, wenn ihn eine Störungsmeldung auf seinem Handy erreicht oder er über die Performance einzelner Maschinen automatisch benachrichtigt wird, sobald eine Abweichung bemerkt wird.
Im Bereich IoT stellt das neue ThingWorx Plug-in die Verbindung zur führenden IoT Plattform von PTC her. Die ThingWorx Plattform kann durch das neue Plug-in mit wertvollen Daten versorgt werden und auch als Datenquelle dienen.
AutoID-Systeme wie Barcodes und RFID Tags und zugehörige Leser haben sich schon lange in der Industrie durchgesetzt, aber noch fehlte es an einer größeren Geräte- und Systemkompatibilität. Mit dem RFID-AutoID (OPC UA) Plug-in können jetzt auf einfache Weise RFID Anwendungen projektiert werden.

Telegram Messenger: Die mobile Industrie 4.0 Schnittstelle für’s Smartphone

Telegram Bot

Telegram Bot

Mit dem Telegram Messenger ist der mobile Fernzugriff auf Industrieprozesse mit anwenderspezifischen Abfragen und Aktivitäten möglich – für die schnelle Reaktion bei Ausnahmesituationen und den routinierten mobilen Zugriff auf Produktionsdaten zu jeder Zeit und an jedem Ort. Smartphones sind schon längst in einigen Branchen wichtiger Bestandteil von Produktionsumgebungen geworden. Sie können in geschützten Netzen als firmeninterne Smart Devices genutzt werden, die dem modernen Managementansatz von mobiler Flexibilität in der Produktion im Sinne von „anywhere, anytime, any device“ gerecht werden. Mobile Kommunikationstechnik wird von Unternehmen zunehmend als eine hilfreiche Bereicherung für den operativen Produktionsbetrieb gewertet. Diese Bereicherung ist nicht nur in weitläufigen Produktionshallen von Vorteil, sondern auch dann, wenn der technische Mitarbeiter nicht vor Ort ist. Er kann sich wichtige Daten automatisch oder auf spezifische Anforderung hin auf das Smart Phone senden lassen. Push-Benachrichtigungen können vielfältige Informationen enthalten, wie z.B. Alarmierungen, Produktionsmeldungen oder Informationen über Betriebszustände. Mit dem OPC Router von inray lassen sich vielfältige Nutzungsprofile konfigurieren, die weit über einfache Textnachrichten hinausgehen. Neben der Funktion der Push-Nachrichten, können auch Aktionen über den Telegram Bot angestoßen werden. Die Authentifizierung des Benutzers sorgt dafür, dass Daten ausschließlich den dafür berechtigten Mitarbeitern auf dem Smart Phone zur Verfügung gestellt werden.

Industrie 4.0 und Mobile Communications passen durch den Telegram Messenger perfekt zusammen. Der OPC Router  bietet mit dem Telegram Messenger Plug-in den nötigen Verbindungspunkt, um den Produktionsbetrieb mobil zu machen und ermöglicht auf diese Weise einen agileren Produktionsbetrieb – durch die Ergänzung von Mobile Communications für die Smart Factory-Umgebung.

RFID AutoID: Ganzheitlich einsetzbare RFID-Technologie

RFID AutoID OPC UA

RFID AutoID OPC UA

Mit RFID AutoID ist automatische Erkennung und automatische Datenerfassung noch breiter aufgestellt – weil man die RFID AutoID-Funktion unabhängig von herstellerspezifischen Protokollen und Anbindungsarten verwenden kann. Möglich macht’s die OPC UA AutoID Companion Specification. Sie leistet die Vorarbeit, damit keine aufwendigen Programmierarbeiten anfallen. RFID AutoID wird überall einsetzbar, weil man mit dem OPC UA Protokoll schnell Zugang zu technologisch modernen Systemen, Maschinen und Geräten findet, sofern man einen OPC UA-fähigen Client hat, der die OPC UA AutoID Companion Specification abbilden kann wie es der OPC Router von inray kann. Die Vorteile des automatischen Erkennungssystems RFID AutoID sind die agile und mobile Anwendbarkeit. Alles, was sich bewegt, kann über einen OPC UA-kompatiblen RFID Reader identifiziert werden. Die beweglichen Objekte oder Güter müssen einen RFID Transponder haben bzw. einen RFID Tag. Und schon gelingt die automatische Identifikation. Mit der erhöhten Transparenz für diverse Anwendungsfälle in der Produktion, sind effiziente Planungs- und Steuerungsverfahren sowohl in der Produktion selbst als auch in der Fertigungslogistik viel ganzheitlicher möglich. Der Einsatz von RFID Transpondern ist nicht mehr auf wenige Bereiche beschränkt. Mit AutoID wird Tracking zum ganzheitlichen unternehmerischen Betriebskonzept. RFID Transponder sind nicht nur zur Identifikation von Objekten wichtig, sondern auch, um über die ID-Erkennung Daten über ein Produkt oder einen Fertigungsschritt abzufragen und neue Daten, die sich im Produktionsprozess ergeben, einzulesen.

Industrie 4.0 und Wireless Identification passen durch RFID AutoID perfekt zusammen. Der OPC Router bietet mit dem RFID-AutoID (OPC UA) Plug-in den nötigen Verbindungspunkt zu AutoID-fähigen RFID Readern bzw. zu modernen Backend-Systemen.

Weiterführende Informationen:
Harting und Siemens bieten AutoID-kompatible RFID Reader (bzw. RFID Leser) an, die Ihre Industrie 4.0-Produktion mit ganzheitlicher Wireless Identification noch agiler macht.

ThingWorx: IoT und Augmented Reality Technologie trifft auf Industrie 4.0

ThingWorx

ThingWorx

Mit der IoT Plattform ThingWorx lässt sich eine Maschine als digitaler Zwilling abbilden – wodurch auch Visualisierungen der Maschine mit AR-Technologie möglich werden. Die Abbildung der Wirklichkeit im virtuellen Raum benötigt eine IoT-Plattform, die in der Lage ist, Daten äußerst schnell für komplexe Software Applications mit hohem Datenvolumen für visuelle Anwendungsbereiche wie Augmented (AR) oder Mixed Reality (MR) zur Verfügung zu stellen und abzurufen. Je nach Anwendungsfall können virtuelle Abbildungen von Geräten, Maschinen und Sensoren über eine spezifische Software generiert und gesendet werden, um visuelle Darstellungen über eine VR-Brille unter Ausschluss des äußeren Raums außerhalb der VR-Brille oder mit Hologramm-Technologie unter Einbeziehung des realen Standortes zu ermöglichen. Dafür wird eine digitale Repräsentation der Maschine im virtuellen Raum erstellt. Die visuellen Anwendungen reichen dabei von einfachen Abbildungen oder technischen Zeichnung über diverse animierte CAD-Visualisierungen bis hin zu einer exakten digitalen Kopie einer Maschine und eines technischen Instruments im digitalen Raum.

Kommt noch interaktives Handeln im virtuellen Raum an der echten Maschine hinzu, muss die Abbildung und Steuerung dieser Real-Time-Interaktivität durch leistungsstarke Server gewährleistet werden. Nur mit einer Verbindungs-API in Verbindung mit einem fähigen Client wie dem OPC Router von inray gelingen hochkomplexe IoT-Anwendungen, die Daten an eine IoT-fähige Plattform übergeben und abrufen können, damit man mit einem digitalen Zwilling auf vielfältige Weise arbeiten kann.

Industrie 4.0 und Augmented Reality Technologie passen mithilfe der IoT Plattform ThingWorx perfekt zusammen. Der OPC Router bietet mit dem ThingWorx Plug-in den nötigen Verbindungspunkt zum Internet der Dinge (IoT) und ermöglicht auf diese Weise die Umsetzung anspruchsvoller digitaler Visualisierungen – neben anderen nicht minder technologisch interessanten IoT-Anwendungsmöglichkeiten.

Weitere Informationen zum Thema:

Weitere Informationen zum OPC Router sowie einen kostenlosen Download-Link finden Sie hier: OPC Router

2019-02-11T16:02:03+00:00