Funktionsweise und Besonderheiten eines Telegram Bots

Der Telegram-Messenger hebt sich, im Vergleich zu den konkurrierenden Diensten wie WhatsApp und Co., insbesondere durch seine spezielle Funktion von Bots und Kanälen ab. Frei verfügbare Schnittstellen zur Anwendungsprogrammierung (APIs) machen das Leben leichter, wenn man Daten sammeln oder Dinge automatisieren möchte. So ist ein Telegram Bot eine gute Möglichkeit, Informationen aus fast allen denkbaren Bereichen zu liefern, wann immer man sie benötigt. Auf genau diese spezielle Funktionsweise möchten wir mit dem nachfolgenden Beitrag eingehen.

Telegram Kommunikation

1. Was ist eigentlich Telegram?

Telegram ist eine Online-Messaging-App, die im Kern wie die beliebten Messaging-Apps WhatsApp oder Facebook Messenger funktioniert.

Dies bedeutet, dass Sie Telegram verwenden können, um ihren Kontakten Nachrichten zu senden, wenn sie mit dem WLAN oder einem mobilen Internetzugang verbunden sind. Telegram ist Cloud-basiert und priorisiert Sicherheit und Geschwindigkeit. So ist der Messenger zu einer beliebten Alternative zu den anderen Messaging-Apps geworden. Der Dienst startete im Jahr 2013, und hat mittlerweile über 500 Millionen aktive monatliche Nutzer erreicht.

1.1 Welche Besonderheiten gibt es?

Telegram kombiniert die Geschwindigkeit von WhatsApp mit Snapchats Vergänglichkeit. Wie WhatsApp, hat auch Telegram die Fähigkeit, den Status eines Kommunikationspartners online zu zeigen und Texte, Fotos, Videos, Audiodateien, Standortangaben, Kontakte und Dokumente zu übermitteln. Aber es gibt auch die Möglichkeit diese Informationen mit einem zeitlichen Ablaufdatum zu versehen und so automatisiert löschen zu lassen.

Eine weitere Besonderheit Telegrams ist die Sicherheit. Alle Aktivitäten, einschließlich Chats, Gruppen und Medien, die von den Teilnehmern geteilt werden, sind verschlüsselt. Das bedeutet, dass sie nicht sichtbar sind, ohne vorher entziffert zu werden. Telegram bietet mit der Funktion der „geheimen Chats“ auch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zwischen Chat-Partnern.

1.2 Wo kommt der Messenger her?

Das Unternehmen „Telegram Messenger“ und die App wurden 2013 von den Brüdern Nikolai und Pavel Durov in Russland ins Leben gerufen und später ins Ausland verlegt. Zuvor gründeten beide das russische soziale Netzwerk VK, gaben es jedoch 2014 auf, weil es von Verbündeten von Präsident Putin übernommen worden war. Pavel Durov verkaufte seine verbleibende Beteiligung an VK und verließ Russland, nachdem er sich dem Druck der Regierung widersetzt hatte. Es wird angegeben, das Ziel der Unternehmung bestehe nicht darin, Gewinne zu erzielen, aber sie ist derzeit nicht als gemeinnützige Organisation strukturiert.

1.3 Was ist der Hintergrund?

Telegram ist eine kostenlose App ohne Werbung, die in der Zukunft über Spenden finanziert werden soll. Der Dienst ist für alle gängigen Plattformen verfügbar und konkurriert mit anderen mobilen Instant-Messengern, wie WhatsApp und Facebook-Messenger. Telegram liegt mit den App-Downloads weit vor den Konkurrenten Signal und Wickr, aber noch deutlich hinter WhatsApp und Facebook zurück.

Im Januar 2021 wurde bekannt gegeben, dass Telegram 500 Millionen monatlich aktive Nutzer hat, die täglich zig Milliarden Nachrichten versenden. Der Programmiercode der Telegram-Clients ist größtenteils frei verfügbar. Für den Server wird eine offene Programmierschnittstelle (API) angeboten.

2. Grundfunktionen eines Telegram Bots

2.1 Was macht ein Telegram Bot?

Ein Telegram Bot ist ein Programm, welches sich wie ein normaler Chat-Partner mit Zusatz-Funktionen verhält. Er erledigt selbständig und ohne Mitwirkung des Anwenders vorgegebene Aufgaben. Der Ausdruck Bot leitet sich aus dem Begriff für Roboter bzw. „robot“ ab.

2.2 Was wird gesendet?

Ein Telegram Bot kann im Grunde alles, was auch ein menschlicher Chat-Partner macht. Automatisiert oder auf Anforderung kann er Ihnen folgende Informationen zusenden:

  • Textnachrichten
  • Bilder
  • Videos
  • Dateien jeglicher anderen Art

2.3 Was macht ihn so besonders?

Eine wichtige Funktion eines Telegram Bots ist, die Möglichkeit Kommandos in einem Telegram-Chat ausführen zu können, die dann direkt Aktionen anstoßen oder Infos abfragen. So ist es beispielsweise möglich, dem Bot das Kommando „/hilfe“ oder „/help“ zu senden, welches dann, die für diesen Bot möglichen Befehle im Chat als Textrückmeldung ausgibt. Dies könnte folgende Kommandoauflistung sein:

  • /status
  • /temperatur
  • /letzteralarm
  • /stop

Funktion eines Telegram Bots

2.4 Wo „lebt“ der Messenger?

Telegram speichert alle Daten, also die gesamten Chats und auch die Bots, verschlüsselt in der Cloud. Eine externe Sicherung der Telegram-Daten ist somit nicht zwingend notwendig und die gesamten persönlichen Einstellungen sind für die angemeldeten Benutzer plattformübergreifend jederzeit überall verfügbar. Die sensiblen Daten und Kommandos auf die der Bot dann extern zugreift, können jedoch außerhalb der Cloud, z.B. auf lokalen firmeneigenen Servern in eigenen Datenbanken, verfügbar sein.

2.5 Wer kann die Funktionen nutzen?

Normale Telegram Bots sind nicht privat. Jeder kann sie finden und nutzen. Allerdings können Telegram Bots auch nur bestimmten Benutzern zugängig gemacht werden, wenn ein eigener Kommunikationskanal mit dem Bot eingerichtet wird. Dieser Kanal ist eine „private“ Gruppe mit dem Bot, der nur Sie, von Ihnen genehmigte Nutzer und der eigentliche Bot angehören. So kann der Telegram Bot nur von der, von Ihnen kontrollierten, Nutzergruppe genutzt werden.

2.6 Wie heißt ein Telegram Bot?

Ein Telegram Bot ist immer eindeutig an der Namensendung „bot“ zu erkennen. Also z.B. „@weatherbot“, „@ARD_tagesschau_Bot“ oder „@mein_erster_test_bot“.

2.7 Kann der Messenger ein persönlicher Assistent sein?

Viele von uns bewundern das Internet der Dinge (IoT) und genau hier setzt ein Telegram Bot an. Er kann, in von Ihnen definierten Umgebungen, komfortabel informieren und reagieren. Telegram kann nicht nur die Kommunikation zwischen Menschen ermöglichen, sondern mit einem Telegram Bot auch die Kommunikation zwischen Menschen und programmierbaren Maschinen. Wir können so Nachrichten mit einem Klick an mehrere Geräte weitergeben oder sie von Ihnen empfangen.

2.8 Wie findet man Telegram Bots?

Öffentliche Bots sind entweder über die Benutzer-Suchfunktion von Telegram zu finden (z.B. können sie in der Suche „tagesschau“ angeben, um den Tagesschau-Telegram Bot zu finden) oder in Katalogen bzw. Übersichten von Drittanbietern im Internet (z.B. https://telegramchannels.me/ oder https://telegramic.org/bots/). Zu privaten Bots müssen sie vom Administrator des Telegram Bots in eine private Gruppe „eingeladen“ werden.

Wie findet man Telegram Bots?

2.9 Wie redet man mit ihm?

Die Konversation mit einem Telegram Bot erfolgt über die, bei der Erstellung bzw. Programmierung festgelegten Text-Kommandos, welche immer mit „/“ beginnen. Dies können Befehle sein, wie z.B.

  • /start
  • /alarmbeenden
  • /status
  • /letzterfehler

Das Kommando „/hilfe“ bzw. „/help“ gibt immer eine Übersicht der möglichen Befehle aus.

3. Wie sicher ist ein Telegram Bot?

3.1 Wo läuft der Bot?

Betrachtet man den Telegram Bot im Zusammenhang mit der Datenquelle, so verbleiben in der Regel die eigentlichen Daten auf den lokalen Servern der Datenquelle. Der Bot greift dort auf die benötigten Datensätze zu und bereitet sie dann für die Nachrichtenausgabe nach Anforderung auf dem Endgerät auf. Wie unter 2.4 aufgeführt, befindet sich nur die eigentliche Programmstruktur dauerhaft in der Cloud auf den Telegram-Servern.

3.2 Wie hoch ist die Anwendungssicherheit?

Die eigentliche Telegram-Bot-Anwendung mit den relevanten Daten ist auf eigenen Rechnern und Datenbanken gespeichert. Hier hängt die Anwendungssicherheit vom Administrator der lokalen PC-Umgebung vor Ort ab. Der Telegram Bot liefert lediglich die in der Anwendung definierten Nachrichtenausgaben auf die jeweiligen Endgeräte. Ausschließlich diese Nachrichtenausgaben befinden sich dann in der Telegram Cloud.

3.3 Wie sind die Telegram-Daten verschlüsselt?

Alle Nachrichten und somit auch die Kommunikation mit einem Bot sind über eine Client-Server/Server-Client-Verschlüsselung abgesichert. Auch in der Telegram Cloud sind diese Daten auf eine Vielzahl von Servern aufgeteilt und dort verschlüsselt abgespeichert.

4. Kann ich selbst einen Telegram Bot erstellen?

4.1 Wie kann ich mich anmelden?

Um selbst einen Telegram Bot zu erstellen, muss man nur auf einem Gerät die Telegram-App installieren und sich dort anmelden. Die Telegram-App finden Sie für mobile Geräte in den App-Stores (z.B. Google Play Store oder Apple App Store) und für andere Geräte z.B. auf der offiziellen Internetseite von Telegram https://telegram.org/.

4.2 Wie kann ich den Bot erstellen?

Das eigentliche Erstellen eines eigenen Bots ist im Allgemeinen sehr einfach. Unterstützt werden Sie vom virtuellen Benutzer „Botfather“, der das zentrale Entwicklungstool für Telegram Bots darstellt. Diesen Benutzer müssen Sie also zunächst bei Telegram suchen und mit ihm einen Chat beginnen. Achten Sie darauf, dass Sie den verifizierten (mit einem blauen Haken versehenen) Benutzer auswählen.

Wie richte ich meinen Bot ein?

4.2.1 Was ist der Botfather?

Auch der Botfather (Der Name ist eine Anspielung auf das Mafiaepos „The Godfather“ – Romanvorlage Mario Puzo und in drei Teilen erfolgreich mit Marlon Brando als „Der Pate“ ab 1972 verfilmt) ist im Grunde ein Telegram Bot und reagiert auf Kommandos. Er hilft bei der Erstellung eines eigenen Bots, organisiert beispielweise eindeutige Bot-Namen und vergibt Zugangsberechtigungen für die Programmierung.

4.2.2 Wie richte ich meinen Bot ein? (Eine Kurzanleitung)

Beginnen Sie, indem Sie das Kommando „/newbot“ als Textnachricht im Chat mit dem Botfather eingeben. Nun müssen Sie ihrem Bot einen Namen wie z.B. „Mein erster Bot zum Testen“ geben. Darauffolgend wird der Benutzername des Bots abgefragt. Dieser muss auf „bot“ enden. In unserem Fall also beispielweise „mein_erster_test_bot“. Jetzt sollte Ihnen der Botfather zur Einrichtung des neuen Bots gratulieren und die Adresse sowie das persönliche „Token“ mitteilen. Dieses ist sozusagen das Passwort zur kompletten Kontrolle des Bots. Die Basis-Einrichtung des Telegram Bots ist nun schon abgeschlossen. Jetzt muss der Bot nur noch mit einer Funktionalität gefüllt bzw. programmiert werden.

4.3 Wie funktioniert die Programmierung?

4.3.1 Welche Programmiersprachen gibt es für die Bot-Programmierung?

Es können prinzipiell alle Programmiersprachen verwendet werden, die auf einem Server laufen und per HTTPS auf Anfragen antworten können. Hier eine Auswahl populärer Programmiersprachen, welche oft auch zu einer Web- und App-Entwicklung eingesetzt werden:

  • JavaScript (node.js)
  • Java / Kotlin
  • PHP
  • C#
  • Python
  • Swift
  • Ruby

Bei der Wahl der Programmiersprache für die Bot-Entwicklung kommt es dann auf unterschiedliche Punkte an: Wie „gut“ beherrschen sie bzw. ihr Team die jeweilige Programmiersprache? Welche Programmiertools sind verfügbar oder auf welche Libraries kann zugegriffen werden?

4.3.2 Was bietet die Option OPC Router?

Mit der Kommunikationsplattform OPC Router kann ein Telegram Bot ohne aufwändige Programmierung mit wenigen Klicks erstellt werden. Mit dem OPC Router Telegram Bot Plug-in wird der Bot durch einfache grafische Konfiguration realisiert. Nachrichten aus anderen Plug-ins (SAP, OPC, MQTT, etc.) können einfach an den Bot gesendet werden und werden dann an die registrierten Chat-Benutzer gesendet. Das Anlegen von Befehlen (Kommandos) ist über das einfache Anlegen von Triggern in einem OPC Router Projekt möglich. So kann man einen Telegram Bot für das eigene System in wenigen Minuten erstellen.

Was bietet die Option OPC Router?

Ein Programmierungsvideo finden Sie auf unserer Telegram Plug-in Seite.

4.4 Welche Kosten kommen auf mich zu?

Die Nutzung eines Telegram Bots ist, wie auch die Nutzung von Telegram an sich, kostenfrei. Nur ein eventueller Aufwand für die Anschaffung der Programmiersprachen, Tools oder Schnittstellen zu anzubindenden Maschinen muss natürlich bei einer Eigenentwicklung berücksichtigt werden.

5. Beispiele für Anwendungen in der Industrie

5.1 Wie können Sie einen Telegram Bot für Ressourcenkontrolle einsetzen?

Ein Telegram Bot kann beispielweise in der Spritzguss-Industrie eine automatisierte Meldung an ein Smartphone senden, wenn eine gewisser Füllstand an Kunststoffgranulat, das zur Produktion von Spritzgusserzeugnissen benötigt wird, unterschritten wird. So kann vorzeitig mit Nachbestellung oder Nachlieferung reagiert werden und es kommt nicht zu Ausfallzeiten wegen Materialknappheit.

5.2 Welche Maschineninfos können übermittelt werden?

Relevante Maschinendaten wie z.B. Temperatur- oder Druckangaben können regelmäßig per Telegram Bot an die Tablets, Smartphones oder die PC-Arbeitsplätze der Abteilungsleiter versendet werden. So ist ein gesamter Überblick über die maschinelle Produktion für diese Nutzergruppe jederzeit möglich.

5.3 Wie kann ich die Funktionalität für Störmeldungen oder Alarme nutzen?

Effektive Stör- oder Alarmmeldesysteme mit Smartphone-Anbindung können per Bot konfiguriert werden. Dazu werden Störmeldungen, die z.B. in einer SQL Datenbank verwaltet, erzeugt und gespeichert werden, über den Bot an die angemeldeten Telegram Clients gesendet. Der OPC Router kann den Clients zudem Kommandos anbieten, so dass Störmelde-Quittierungen und Kommentierungsfunktionen designt werden können. Mit dem Zugriff des Telegram Plug-ins auf die SQL Daten können dem Telegram Nutzer außerdem Abfragen angeboten werden, beispielsweise für den Zugriff auf Detaildaten zu Störmeldungen.

5.4 Welche Wartungsinfos kann mir ein Telegram Bot übermitteln?

Wenn Produktionsmaschinen in Ihrer Funktionalität gewisse vordefinierte Grenzwerte erreichen, könnte ein Telegram Bot selbsttätig Wartungsempfehlungen generieren und an die jeweiligen Maschinenführer senden. So können hier wartungsbedingte Ausfälle vermieden und Stillstandzeiten effektiv vorausgeplant werden.

Fazit

Ein Telegram Bot ist eine sinnvolle Ergänzung der smarten Kommunikation, insbesondere in beruflichen Bereichen. Telegram bietet, im Vergleich zu den bekanntesten Messaging-Diensten, mit den in unserem Beitrag angeführten speziellen Abfragen und Aktionen eines Bots, zusätzliche Vorteile im Informationsaustausch. Wie jede Programmierung setzt aber auch Telegram für eine umfangreiche Nutzung meist konkrete Programmierkenntnisse voraus. Vor allem für den Einsatz in der Industrie und die Maschinenanbindung ist hier der OPC Router ein empfehlenswertes Tool, welches genau diese komplexen Programmierungen extrem vereinfacht.

Weitere Informationen

Telegram Bot Plug-in

Mit der Telegram Bot-Anbindung ermöglicht der OPC Router eine Kopplung des Messengers Telegram mit dem Industrieprozess. Benutzer des Bots können Alarmierungen, Produktionsmeldungen, Betriebszustände zugesandt bekommen, aber auch Aktionen über den Telegram Bot anstoßen.

SMS WhatsAoo Versand via Twilio

Mit dem OPC Router und dem Twilio Dienst lassen sich die Ereignisse aus der Automatisierungswelt einfach und anwendungsspezifisch versenden. In unserer Anleitung zeigen wir, wie in wenigen Schritten mit dem OPC Router individuelle Benachrichtigung und Alarme aus der Automatisierungsebene für mobile Nutzer per SMS und als WhatsApp Nachricht versendet werden können.

MS Teams Rest Anbindung

Chat-Nachrichten, wie Alarmierung und Statusmeldungen, können mit dem REST Plug-in des OPC Routers direkt an Teams und für mobile Geräte an die Teams-App gesendet werden. In einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir, wie Informationen übertragen werden können, die dem Empfänger dann die Möglichkeit geben, an die richtige Stelle des Produktionssystems zu springen oder Quittierungen vorzunehmen.

Weitere interessante Artikel zu den Themen Industrie 4.0, Cloud, Technik, Alarmierung und praktische Anwendungsbeispiele sowie Case Studies finden Sie in unserer Knowledge Base.

Telegram Bot via OPC Router nutzen!

Mit dem Telegram Plug-in können Sie über den OPC Router kommunizieren und aktiv abfragen starten.

Fordern Sie Ihren Download an und testen Sie das Telegram Plug-in!